25 Jahre August-Gottschalk-Haus

Herzlich willkommen auf unserer Internetpräsenz

August-Gottschalk-Haus

Gedenkstätte und Ausstellung zur neueren Geschichte der ostfriesischen Juden

im ehemaligen jüdischen Gemeindehaus von Esens

Neben der Ausstellung beeindrucken die Zeugnisse der früheren Nutzung des 1899 erbauten Hauses. Einmalig im nordwestdeutschen Raum bis in die Niederlande hinein ist das bei Renovierungsarbeiten wiederentdeckte Ritualbad – die Mikwe.

Einladung zur Gedenkveranstaltung anlässlich der Pogromnacht am 9. November 1938

Am 9. November 2016 um 17 Uhr gedenken wir der Opfer der Pogromnacht am frühen Morgen des 10. November 1938. Am Gedenkstein vor der ehemaligen Synagoge (Burgstraße 8) legen wir ein Blumengesteck nieder und erinnern in Texten und Liedern an die Opfer der Shoah. Die Veranstaltung wird von den Esenser Gesangensembles Synagogalgruppe Sonans und Sea Breeze unter der Leitung von Chris Verhoog musikalisch begleitet. Das Gedenken klingt im August-Gottschalk-Haus aus.

 

Sonderausstellung "Annäherungen - Bilder zum Judentum"

 

Das August-Gottschalk-Haus zeigt Farbradierungen von Hartmut R. Berlinicke. In zwei Bilderzyklen setzt sich der Künstler mit dem Judentum auseinander. Der "Jüdische Festkalender" enthält 13 Radierungen zu den jüdischen Festtagen. In "Museum Auschwitz 1981" zeigen 12 Radierungen die Eindrücke des Künstlers bei einer Reise in das Vernichtungslager im Jahr 1981.

 

 

Träger: Ökumenischer Arbeitskreis Juden und Christen in Esens e.V.