Das Gemeindehaus

Im Jahre 1927 wurde die jüdische Volksschule in Esens wegen zu geringer Schülerzahl aufgehoben und die wenigen jüdischen Kinder besuchten fortan die allgemeine Volksschule oder die Mittelschule in Esens.

 

Als am 10. November 1938 Esenser Nationalsozialisten die Synagoge abbrannten, blieb das benachbarte Gemeindehaus unversehrt. In den folgenden Jahren der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft war das Gebäude aufs engste mit dem Schicksal der Esenser Juden verbunden. Von 1838 bis 1940 wohnten hier auf engsten Raum zusammengepfercht mehrere jüdische Familien, die man gezwungen hatte, ihre Häuser und Grundstücke zu verkaufen. Für viele Juden war dieses „Judenhaus“ letzte Station in Esens bevor sie ihren Weg in die Emigration oder in die Vernichtungslager antreten mussten.

Das ehemalige jüdische Gemeindehaus wurde nach 1940 an einen Privatmann verkauft und weiterhin als Wohnhaus genutzt. 1985 kaufte die Stadt Esens das Haus, um es nach einem seit lange bestehenden Bebauungsplan abzureißen und an seiner Stelle Parkplätze anzulegen. Durch eine Initiative des „Ökumenischen Arbeitskreises Juden und Christen in Esens e. V.“ gelang es, das Haus zu retten und in ihm eine Gedenkstätte und Ausstellung zur neueren Geschichte der ostfriesischen Juden aufzubauen. Im Zuge der Herrichtung des Hauses wurde bei Restaurierungsarbeiten die vollständig erhaltene Mikwe, das rituelle Tauchbad der jüdischen Gemeinde, wiederentdeckt. Damit ist in diesem Hause eine jüdische Einrichtung erhalten geblieben, die im nordwestdeutschen Raum bis weit in die Niederlande einmalig ist. So bietet dieses Haus zusammen mit den Resten der Synagoge in unmittelbarer Nachbarschaft ein einzigartiges Denkmal jüdischen Lebens in unserer Region.

Am 29. August 1990 wurde das Haus in die Obhut des „Ökumenischen Arbeitskreises Juden und Christen in Esens e. V.“ und somit der Öffentlichkeit übergeben. Das als Baudenkmal geschützte Gebäude erhielt den Namen „August-Gottschalk-Haus“, in Erinnerung an den verdienten Kultusbeamten der jüdischen Gemeinde (1895-1927) und Bürgervorsteher der Stadt Esens.