Gedenkfeier anlässlich der Pogromnacht 1938

Zum Gedenken an die Ereignisse der Pogromnacht in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 laden wir alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle Gäste herzlich ein. Das Gedenken beginnt am Samstag, den 9. November 2019 um 17 Uhr mit einer Andacht an der Nordwand der ehemaligen Synagoge (Burgstraße 8), wo in Erinnerung an die Opfer des nationalsozialistischen Terrors ein Blumengesteck niedergelegt wird. Anschließend wird Zeitzeuge Artur Böhm aus Carolinensiel im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Realschule Esens im August-Gottschalk-Haus von seinen Erinnerungen an die Pogromnacht in seiner Heimatstadt Bochum erzählen. Die Veranstaltung wird musikalisch von Werner Schmidt am Saxophon begleitet.

Mit der Veranstaltung endet auch die diesjährige Saison im August-Gottschalk-Haus. Bis dahin gelten folgende Öffnungszeiten:

Das Museum ist dienstags, donnerstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Jeden Dienstag um 15.30 Uhr findet eine öffentliche Führung statt.

Sonderöffnungen und Gruppenführungen sowie Schülerworkshops können Sie auch weiterhin mit der Museumsleiterin, Frau Kuczinski, vereinbaren (04971-5232 oder This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. ).

August-Gottschalk-Haus

Herzlich willkommen auf unserer Internetpräsenz

August-Gottschalk-Haus

Gedenkstätte und Ausstellung zur neueren Geschichte der ostfriesischen Juden

im ehemaligen jüdischen Gemeindehaus von Esens

Neben der Ausstellung beeindrucken die Zeugnisse der früheren Nutzung des 1899 erbauten Hauses. Einmalig im nordwestdeutschen Raum bis in die Niederlande hinein ist das bei Renovierungsarbeiten wiederentdeckte Ritualbad – die Mikwe.